Es gibt Länder, in die man niemals einmarschieren möchte, weil sie über Atomwaffen und große Armeen verfügen, oder weil es unmöglich ist, durch schwieriges Gelände zu manövrieren, oder weil es sogar 11 Zeitzonen innerhalb ihrer Grenzen gibt.

    Viel Glück bei der Invasion dieser Länder, denn das ist unmöglich

    Es mag möglich sein, dass Eindringlinge einen Fuß in diese Länder setzen, aber sie werden es mit Sicherheit nicht lebend herausschaffen.


    Afghanistan

    Afghanistan besteht aus einigen der trockensten und unwirtlichsten Wüsten der Welt und ist von undurchdringlichen Bergen umgeben.

    In Afghanistan kann man nicht einmarschieren, weil sich die Menschen nicht unterwerfen lassen. Sie werden ihre Differenzen beiseite schieben, um fremde Eindringlinge abzuwehren.

    Obwohl Afghanistan keine Insel ist, könnte es das für jede Invasionsmacht auch sein, denn der einzige vernünftige Weg, in das Land einzudringen, wäre der Seeweg.

    China

    China ist mit seinen fast 1,4 Milliarden Einwohnern ein Schwergewicht, das über ein großes Reservoir an Soldaten verfügt. Wenn sich die chinesische Regierung darauf konzentrieren würde, die Waffenproduktion hochzufahren, könnte sie jeden Mann, jede Frau und jedes Kind innerhalb ihrer Grenzen bewaffnen.

    China verfügt über die uneingeschränkte Macht der Regierung, d. h. wenn sie will, dass 1 Milliarde Menschen bewaffnet werden und kämpfen, kann sie dies sehr schnell umsetzen.

    China ist ein großes Land mit dichten Städten. Eine Invasionstruppe müsste in der Lage sein, in der Wüste, in den Bergen und im Dschungel Chinas sowie im Nahkampf in den Städten zu kämpfen, oder sie würde von der Bevölkerung in der Stadt aufgehalten und höchstwahrscheinlich dezimiert.

    Indien

    Indien ist durch den Himalaya im Norden, Wüsten im Westen, tropische Dschungel im Osten und den Ozean im Süden geschützt. Mit der indischen Marine ist nicht zu spaßen, und sie hat bereits Strategien entwickelt, um nicht nur eine, sondern zwei Invasionsstreitkräfte gleichzeitig abzuwehren.

    Indien hat mit 1,4 Milliarden Menschen eine ähnlich große Bevölkerung wie China und verfügt über ein Arsenal von 160 Atomsprengköpfen. Sollte sich ein rivalisierendes Militär dazu entschließen, in Indien einzumarschieren, sind seine taktischen Möglichkeiten begrenzt.

    Nordkorea

    Ein weiteres Land auf dem asiatischen Kontinent, in das eine Invasion unmöglich wäre, ist die Demokratische Volksrepublik Korea. Abgesehen davon, dass Nordkorea einen wahnsinnigen Diktator hat, der bereit ist, alles zu tun, was nötig ist, um seine Macht zu erhalten – selbst wenn es bedeutet, sein eigenes Volk zu töten -, verfügt das Land über ein beachtliches Militär.

    Tatsächlich hat Nordkorea die zweitgrößte Armee der Welt mit rund 700.000 aktiven Mitgliedern und 4,5 Millionen Menschen in der Reserve.

    Da die Diktatoren des Landes schon immer machthungrig waren und einen gewissen Komplex damit hatten, westlichen Ländern zu zeigen, dass sie mächtig sind, verfügt Nordkorea derzeit über etwa 4.200 Panzer, 458 Kampfflugzeuge, 750 Marineschiffe und zwischen 30 und 40 Atomwaffen.

    Eine Invasionsmacht müsste also ihr gesamtes Militär mitbringen, um eine Chance zu haben, und selbst das könnte nicht ausreichen. Es ist kein Geheimnis, dass Nordkorea und China eine enge Beziehung zueinander unterhalten.

    Wenn ein Land versuchen würde, in Nordkorea einzumarschieren, würde China ihm höchstwahrscheinlich zu Hilfe kommen. Ein Kampf gegen das nordkoreanische und das chinesische Militär wäre praktisch unmöglich, ohne alle in den Dritten Weltkrieg und höchstwahrscheinlich in einen nuklearen Holocaust zu stürzen.

    Russland

    Lassen Sie uns nun über das größte Land der Welt sprechen. Es erstreckt sich über 11 Zeitzonen und 2 Kontinente. Wäre es auch nur im Entferntesten möglich, in Russland einzumarschieren? Die Geschichte hat uns gezeigt, dass die Chancen einer Invasionsmacht, Russland erfolgreich zu unterwerfen und zu kontrollieren, gleich Null sind.

    Als größtes Land nach Landmasse besteht die russische Topographie aus ein bisschen von allem. Ein großer Teil des nördlichen Teils des Landes liegt in der Arktis, was eine vollständige Invasion des Landes unmöglich machen würde, und zwar aus folgenden Gründen. Wie die Geschichte gezeigt hat, ist die russische Landschaft brutal. Der größte Teil des Landes ist unwirtlich, trocken und kalt – wirklich, wirklich, kalt.

    Aber es sind nicht so sehr das Wetter und das Land, die eine Invasionsmacht besiegen werden; es ist das russische Volk und das, was es dem Land antun wird.

    Als Napoleon 1812 einmarschierte und die Achsenmächte im Zweiten Weltkrieg einmarschierten, waren beide nicht erfolgreich. Russland ist einfach zu groß, und das russische Volk weiß das.

    Sie haben keine Angst, sich immer weiter in die unwirtlichen Gebiete des Landes zurückzuziehen. Das Problem für eine Invasionsmacht ist, dass die Russen beim Rückzug alles zerstören, was sie zurücklassen.

    Dazu gehören Bauten für Unterkünfte, Bauernhöfe für Lebensmittel und Fabriken für die Herstellung und Reparatur von Ausrüstung.

    Das russische Volk wird eher seine eigenen Häuser zerstören, bevor es sie in die Hände eines Angreifers fallen lässt.

    Und wie alle Militärs, die jemals versucht haben, in Russland einzumarschieren, wissen, ist der Krieg verloren, wenn es keine Möglichkeit gibt, sich vor dem brutalen russischen Wetter zu verstecken oder etwas zu essen zu bekommen.

    Die Größe Russlands ist gewaltig, so dass die Angreifer in der Lage sein müssen, in 11 verschiedenen Zeitzonen gleichzeitig zu kämpfen, wenn sie das gesamte Land einnehmen wollen.

    Das macht die strategische Planung einer Invasion in Russland fast unmöglich. Außerdem verfügt Russland über ein aktives Militär von über einer Million Menschen und weitere 2 Millionen in Reserve.

    Außerdem werden sie von mehreren ehemaligen Territorien der Sowjetunion und anderen kommunistischen Staaten in der ganzen Welt unterstützt werden. Und vergessen wir nicht, dass Russland nach den Vereinigten Staaten die meisten Atomwaffen auf Lager hat, nämlich rund 1.600 einsatzbereite und einsatzfähige und einige Tausend weitere in Reserve.

    Kanada

    Unser letztes Land, in das man unmöglich einmarschieren kann, mag Sie überraschen, da es den Ruf hat, so nett zu sein.

    Kanada ist ein beeindruckendes Land für eine Invasionsmacht. Das liegt nicht daran, dass sein Militär besonders stark ist, sondern an anderen Aspekten des Landes. Gemessen an der Landmasse ist es das zweitgrößte Land der Welt.

    Und wie Russland ist der größte Teil davon entweder mit Eis und Schnee bedeckt oder besteht aus gebirgigem, schwer zu durchquerendem Gelände.

    Das eigentliche Problem bei einer Invasion Kanadas ist jedoch nicht, was man durchqueren müsste, sondern wen man durchqueren müsste.

    Da sich der größte Teil des Landes in der Arktis befindet, ist der einzige gangbare Zugangspunkt der Süden.

    Unglücklicherweise bedeutet das für jede Invasionsmacht, dass sie durch Kanadas Verbündeten, die Vereinigten Staaten von Amerika, gehen muss.

    Und wie bereits erwähnt, verfügen die USA über das größte und stärkste Militär der Welt. Eine Invasion Kanadas ist also einfach keine Option.

    Es mag logisch erscheinen, dass Länder in abgelegenen Gegenden der Welt schwer zu erobern sind, aber das stimmt nicht mehr.

    Beim heutigen Stand der Technik ist Isolation kein Garant für Schutz. Die meisten Militärs verfügen über moderne Marineschiffe und Flugzeuge, die schwer zugängliche Orte zugänglich machen.

    Um ein Land zu sein, das einer Invasion widersteht, braucht man eine raue Landschaft, ein starkes Militär und Bürger, die bereit sind, alles zu tun, um zu gewinnen.

    Share.

    Leave a Reply